Mai 21

Salesforce bunter gestalten – Hinweise und Infos mit kleinen Icons unterstützen

Machen Sie das Thema CRM doch ein bisschen bunter. Helfen Sie Ihren Kollegen mit kleinen Hinweisen oder Info-Grafiken bei der Orientierung. Diese lassen sich super simpel per Formelfeld in die Applikation integrieren.

Das Ganze kann dann z.B. so aussehen:

lead warnung[Beispiel: Warnung auf einem Lead.]

Oder auch in einer Listenansicht:

opportunity listenansicht warnung[Beispiel: Warnung in einer Opportunity-Listenansicht]

Als Grundlage nutze ich meistens das Graphics Pack von der AppExchange. Sie können aber auch eigene Grafiken erstellen und diese im Tab „Dokumente“ abspeichern.

Wie das Ganze funktioniert, zeige ich in diesem Screencast. Film ab!

Viel Erfolg beim ausprobieren – Über Rückmeldungen freue ich mich wie immer sehr.

//Hannes

Jan 07

5. Salesforce User-Group Berlin – Januar 2013

Am Donnerstag, den 17. Januar 2013, findet die nächste Berliner Salesforce.com User-Group statt. Ich freue mich darauf, dieses Mal Miriam Gibbs und Michael Gertz für die FVW Mediengruppe zu begrüßen. Die beiden reisen aus Hamburg an, um uns von Ihrem CRM-Rollout zu berichten.

Wie üblich wird die Kunden-Präsentation so gestaltet sein, dass wir eine Diskussion daran festmachen können. Fragen und Einwürfe sind also erwünscht.

Im weiteren Verlauf des Treffens werden wir noch unser derzeitiges Fachthema „Forecasting“ aufgreifen.

Wer anschließend noch mag, ist herzlich auf ein Bier eingeladen.

Die User-Group richtet sich an jeden, der etwas mit Salesforce.com zu tun hat – sei es als Admin, Entwickler, Manager oder Poweruser.

Die Organisation findet über ein Xing-Event hat. Wer sich dort nicht (mehr) registrieren kann, den bitte ich um eine kurze Nachricht per E-Mail. Auch bei Fragen rund um das Event könnt ihr mich natürlich jederzeit per E-Mail oder auf Xing anschreiben.

Ich freue mich auf unser kommendes und viele weitere, spannende Treffen.

//Hannes

Mrz 07

5 Tipps für Salesforce Poweruser

1. Stellen Sie die Sprache des Systems auf Englisch. Viele Bezeichnungen erschließen sich so viel schneller. Außerdem wird es Sie weniger verwirren, wenn ich mit englischen Begriffen um mich schmeiße.

2. Überall, wo sogenannte Nachschlage-Felder (Lookups), also Eingabefelder mit einer Lupe daneben, verwendet werden, reicht es meist aus einen Teil des Suchbegriffes einzugeben und zu speichern. Den Umweg über die Lupe kann man sich so sparen. Angenommen, ein Account soll an mich, also „Hannes Ellerbrock“ übertragen werden. So reicht es schon aus nur „hannes“ einzutragen und zu speichern. Sollte ein weiterer Benutzer mit dem Vornamen Hannes in der Organisation sein, so fragt Salesforce noch nach welcher Benutzer denn nun gemeint ist.

[Klick für Vollbild]

3. Im Setup verstecken sich fast alle wichtigen Menüpunkte in Untermenüs- Ist ja auch nachvollziehbar bei der Fülle an Einstellmöglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen. Wenn man lange Ladezeiten verhindern möchte empfiehlt sich ein Klick auf das „+“-Zeichen. So öffnen sich die Menüs ohne ein Nachladen der Seite.

[Klick für Vollbild]

4. Arbeiten Sie mit Objekten, bei denen Sie nach einem Datensatztyp (Record Type) gefragt werden? Das würde zum Beispiel so aussehen:

[Klick für Vollbild]

Wenn Sie an solch einer Stelle immer nur „Weiter“ klicken und nie einen anderen Datensatztyp auswählen, dann können Sie diese Nachfrage abschalten. Gehen Sie in den Setup, klicken dann auf „+“ vor Persönliche Daten und weiter auf „Datensatztypauswahl“. Hier können Sie nun auswählen, bei welchen Objekten nachgefragt werden soll und bei welchen nicht.

5. Klicken Sie auf irgendeinen Reiter (Tab) und scrollen Sie ganz nach unten. Hier finden sich immer jede Menge nützliche Dinge. Probieren Sie Accounts, Kontakte, Opportunities, Leads und so weiter. Der Screenshot zeigt das Ganze Beispielhaft für „Leads“.

[Klick für Vollbild]